Besucherbergwerk "Grube Bindweide"

Mit dem alten Bergmannsgruß "Glück auf" beginnt die ca. 90-minütige Führung durch das Besucherbergwerk Grube Bindweide in Steinebach/Sieg.

Nach dem Anlegen von Helmen und Jacken werden "frische Wetter" (Bergluft ca. 10 bis 12 Grad) und die Stille des Berges die Besucher umgeben. Nach etwa 900  Metern sind rote und schwarze Ablagerungen zu erkennen: erste Hinweise auf Eisen und Mangan, die als Ablagerungen durch das Grubenwasser gesickert sind.

Besucher können alte Werkzeuge und Maschinen wie Überwurflader, Trockenbohrmaschine sowie Nassbohrmaschine in der Praxis erleben und sich von ihren Arbeitsgeräuschen beeindrucken lassen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.besucherbergwerk-grube-bindweide.de

 

Deutsches Raiffeisenmuseum

... im Geburtshaus von Friedrich Wilhelm Raiffeisen.

Als Friedrich Wilhelm Raiffeisen am 30. März 1818 geboren wurde, gehörte dieses Haus dem Chirurgen Georg Friedrich Lanzendörfer, einem Onkel von Friedrich Wilhelms Mutter. Die Geburt fand nach mündlicher Überlieferung in diesem Hause statt.

Das Geburtshaus Raiffeisens konnte 1998 von der Raiffeisendruckerei durch die Ortsgemeinde Hamm erworben werden. Die Heimatfreunde im Hammer Land e.V. bauten diese, jetzt öffentlich rechtliche Einrichtung, als Deutsches Raiffeisenmuseum vertragsgemäß zum Gedenken an Friedrich Wilhelm Raiffeisen aus. Bereits 1999 wurde der Patenschaftsvertrag zwischen den Heimatfreunden und dem Förderkreis der Genossenschaftsmitglieder zum Erhalt des Museums abgeschlossen. Im heutigen Deutschen Raiffeisenmuseum ist auch das Förderkreisarchiv angesiedelt.

Das heutige Museum erstreckt sich über zwei Etagen und beheimatet etliche Original-Utensilien. So unter anderem Raiffeisens Totenmaske, seinen Schreibsekretär, die Geburtsurkunde und den "Roten-Adler-Orden", welchem ihm Kaiser Wilhelm I. verliehen hatte. Im ausgebauten Speicher des Museums ist eine Puppenstuben-Ausstellung besonderer Art zu besichtigen, welche in Deutschland hinsichtlich der Größe und Ausstattung ihresgleichen sucht.

Das Museum verfügt über 30 moderne und leicht bedienbare Audioguides, die Ihnen anhand der Exponate mit freundlicher Stimme alles Wissenswerte über Raiffeisens Ideen und Taten vermitteln. Zurzeit wird diese aufschlussreiche Führung in fünf Sprachen (dt./engl./franz./jap./span.) angeboten. Weitere Sprachen werden gegebenenfalls noch der Internationalität der Museumsgäste Rechnung tragen.

Da es sich bei dem Deutschen Raiffeisenmuseum um ein altes Wohnhaus mit entsprechend kleinen Räumen handelt, wird im Kulturhaus für größere Besuchergruppen oder auf besonderen Wunsch eine gekürzte Audioguideführung in einem Film (vertont in fünf Sprachen) gezeigt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.deutsches-raiffeisenmuseum.de

 

Haus der Heimatfreunde Hamm (Sieg)

Die Heimatfreunde im Hammer Land e.V. möchten historische Ereignisse und Vorgänge des täglichen Lebens, welche in Bild, Wort und als Sache erhalten geblieben sind, bewahren und ausstellen. Ganz besonders gilt es, das historische Erbe des Genossenschaftsgründers Friedrich Wilhelm Raiffeisen, der in Hamm (Sieg) geboren wurde, zu pflegen und zu bewahren.
Im Haus der Heimatfreunde sind in einer Dauerausstellung Dinge und Abläufe aus längst vergangener Zeit zu besichtigen: eine alte Poststelle, die Leinenherstellung, Waschküche und Vorratskeller, ein Ziegenstall im Haus, eine Schusterei und vieles mehr.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Tourist-Information Hamm (Sieg).

 

Museumsscheune Helmenzen

Einblicke in die heimatliche Geschichte gibt ein Besuch der "Museumsscheune" in der Gemeinde Helmenzen. Dieses heimatkundliche Museum versucht eine Stätte aufzubauen, in der das Erhaltenswerte gesammelt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. So sind hier Geräte, welche damals für die Arbeiten bei der Wiesen-, Wald und Feldbestellung und zur Verarbeitung der Ernte benutzt wurden zu sehen. Ferner sind eine Anzahl Gegenstände ausgestellt die im Haus und auf dem Hof benötigt wurden. Dazu gehört auch eine Feldschmiede und Geräte zur Milchverwertung zum Backen und zur Futterverarbeitung. Auch eine Wohnstube - die sogenannte gute Stube -, ist mit alten Originalteilen nachempfunden worden. Die Schlafstube zeigt nicht nur ein normales Ehebett, wie es seinerzeit für ein Ehepaar ausreichend war, sondern auch eine Wiege, die eine 150jährige Familientradition hinter sich hat. Eine alte Feuerspritze gehört ebenfalls zu den vielzähligen Exponaten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.museumsscheune-ak.de

 

Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen

Mehr als 2.500 Jahre haben Bergbau und Hüttenwesen die Lebens- und Arbeitswelt des Siegerlandes und der angrenzenden Regionen bestimmt. Seit 1986 würdigt der Kreis Altenkirchen mit dem Bergbaumuseum in Herdorf-Sassenroth die Bedeutung der schweren Arbeit in Gruben und Hüttenwerken für die Entwicklung der Region.
Das große Schaubergwerk unter dem Museum führt die Besucher durch die Arbeitswelt der Bergleute. Ein 15 m hoher Förderturm und ein Maschinenhaus befinden sich auf dem Außengelände.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.bergbaumuseumKreisAK.de

 

Heimatmuseum Daaden

Das Heimatmuseum des Daadener Landes, dessen Anfänge bis in das Jahr 1921 zurückreichen, ist im Obergeschoss der „Alten Post“ in der Ortsmitte von Daaden untergebracht. Dieses 1671 als Amtssitz des gräflichen Verwalters erbaute historische Gebäude mit dem charakteristischen Rundturm, das später fast 80 Jahre lang das örtliche Postamt beherbergte, wurde 1979/80 umfassend renoviert und mit dem neu gebauten Bürgerhaus zu einer baulichen Einheit zusammengeschlossen.

Das Museum hält zum einen die Geschichte und die Tradition des Daadener Landes lebendig. Erinnert wird beispielsweise an das alte Gerichtswesen, den Bergbau und die Kirchengeschichte. Zum anderen wird aber auch das einfache Leben früherer Generationen dargestellt. Fotos, Werkzeuge und Einrichtungsgegenstände zeugen von der Landwirtschaft, dem Hauberg sowie von Schule, Handwerk und Heim. Verschiedene Geschichtstafeln ermöglichen einen Einblick in die Historie des Daadener Landes. Neben den dauerhaft ausgestellten Exponaten führt das Museum zu bestimmten Themen, Ereignissen oder Persönlichkeiten auch Sonderausstellungen durch. Im Foyer des Bürgerhauses kann zudem eine Dauerkunstausstellung besucht werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.daaden.de